Die kurz- und langfristigen ökonomischen Folgen von Deregulierungen sowie Re-Regulierungen der Handwerksordnung (DHI)

Bearbeitung

Dr. Till Proeger, Dr. Jörg Thomä, Dr. Petrik Runst, Dr. Katarzyna Haverkamp

Kooperationspartner

Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, Handwerkskammer für München und Oberbayern

Auftraggeber

Deutsches Handwerksinstitut (DHI)

Projektziele

Das ifh Göttingen hat bereits mehrere Forschungsergebnisse im Kontext mit der Transparenzinitiative der EU vorgelegt. Dabei wurde vor allem auf Daten der Handwerkskammern (Handwerksrolle) und des Statistischen Bundesamtes (Handwerkszählungen) zurückgegriffen. Damit die Argumente aber auf EU-Ebene und in der internationalen Wissenschaft ausreichend Gehör finden, erscheint es notwendig, Veröffentlichungen auch für die internationale Ebene (z.B. in englischsprachigen Journals) zu erstellen, denn solche Veröffentlichungen werden von der EU-Kommission primär wahrgenommen. Dazu ist es wichtig, anerkannte große Datensätze (wie z.B. den Mikrozensus) heranzuziehen und unter Zuhilfenahme moderner statistischer Methoden auszuwerten. Dies bietet die Möglichkeit, die Gründe für den Gründungsboom in den B1-Handwerken und dessen Stellenwert besser erfassen und ökonomisch einordnen zu können. Außerdem können durch eine Auswertung des Mikrozensus weitere wichtige Informationen über das Handwerk gewonnen werden.

  • Eignen sich der Mikrozensus und andere große Datensätze für eine Analyse des Handwerks, insbesondere der Auswirkungen der HwO-Reform?
  • Wie hat sich die HwO-Reform von 2004 auf die Zunahme von Unternehmen im Handwerk ausgewirkt und welche Einflüsse waren zusätzlich verantwortlich?
  • Wie hat sich die Deregulierung auf das Humankapital und die Wahrscheinlichkeit eines Marktaustritts in B1-Gewerken ausgewirkt?

Bisherige wissenschaftliche Beiträge können durch die Ergebnisse des ifh Göttingen kritisch geprüft und ggf. durch das handwerksspezifische Wissen des ifh Göttingen korrigiert bzw. ergänzt werden.

Projektlaufzeit: 01/2018 - 12/2019

Publikationen im Projekt

Runst, P. & Thomä, J. (2020). Does occupational deregulation affect in-company vocational training? – Evidence from the 2004 Reform of the German Trade and Crafts Code. Journal of Economics and Statistics (Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik), 240 (1), 51-88. Link zum Artikel

Fredriksen, K. (2020). Does occupational licensing impact incomes? A replication study for the German crafts case. Journal for Labour Market Research, 54 (8), 1-17. Download

Bizer, K., Haverkamp, K. & Proeger, T. (2019). Stellungnahme zur Wiedereinführung der Meisterpflicht im Handwerk. . Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Link zur Stellungnahme

Zurück (Projekte)